Betonwerk Wismann GmbH

Kontakt
Betonwerk Wismann GmbH

Zur Pannhütt 64

45731 Waltrop

Tel.: 02309/ 78 74 90

Fax.: 02309/ 78 74 98

Zertifikate

6.1.1

Übereinstimmungszertifikat

DIN 1045-4:2012-02

Tragende Fertigteile aus Stahlbeton Brückenbau

25.08.2019

6.1.4

Übereinstimmungszertifikat

DIN 1045-4:2012-02

Tragende Fertigteile aus Stahlbeton,welche nicht den harmonisierten Produktnormen entsprechen: Brüstungselemente, Massivstürze usw.

25.08.2019

6.0

Übereinstimmungszertifikat

DIN EN 206-1:2001-07, DIN EN 206-1/A1:2004-10, DIN EN 206-1/A2:2005-09 und DIN 1045-2:2008-08

Beton nach Eigenschaften

25.08.2019

6.62

Zertifikat über die Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle

EN 14992:2007+A1:2012

Betonfertigteile - Wandelemente

04.09.2018

6.55.1

Zertifikat über die Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle

EN 13225:2013

Betonfertigteile - Stabförmige tragende Bauteile aus Stahlbeton

04.09.2018

6.30

Zertifikat über die Verwendbarkeit in Bauwerken

VVTB Abschnitt A 1.2.3 und Anhang ABUG

Fertigteile aus Beton, Stahlbeton oder Spannbeton nach harmonisierten Produktnormen für tragende Zwecke

15.12.2017

6.58

Zertifikat über die Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle

EN 13978-1:2005

Betonfertiggaragen

14.12.2017

6.59

Zertifikat über die Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle

EN 14843:2007

Treppen

14.12.2017

6.61

Zertifikat über die Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle

EN 14991:2007

Gründungselemente

14.12.2017

6.65

Zertifikat über die Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle

EN 15258:2008

Stützwandelemente

14.12.2017

6.64.1

Zertifikat über die Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle

EN 15050:2007+A1:2012

Fertigteile für Brücken aus Stahlbeton

14.12.2017

Die Faszination von Beton  – eine Unternehmensgeschichte

Schon früh beginnt die Geschichte des Betonwerks Wismann. Bereits im frühen 19. Jahrhundert existierte ein familiengeführtes Unternehmen im münsterländischen Ascheberg mit Ziegelei, Baustoffhandel und angegliedertem Betonfertigteilwerk mit vorwiegender Produktion von Betondachpfannen, Rohren und diversen Fertigteilprodukten für den damaligen Bedarf. Im Laufe der Zeit war die mitten im Ortskern gelegene Betriebsstätte und durch den Krieg bedingten Ausfall der Geschäftsnachfolge aber nur sehr eingeschränkt möglich.

Wiederaufnahme durch Theo Wismann

In den 1980er Jahren machte sich Theo Wismann zuerst mit einem Bauunternehmen selbstständig. Jedoch stellte er schnell fest, dass der Hochbau durch den Einsatz von Fertigteilen aus Beton produktiver und schneller erfolgen konnte.

Fertigteilproduktion in Dortmund

1996 bot sich die Gelegenheit, in Dortmund-Kley ein Betonfertigteilwerk zu übernehmen. Es wurden Sonderteile wie beispielsweise Treppen, Brüstungen und Balkone für vielfältige Einsatzmöglichkeiten sowohl für das eigene Hochbauunternehmen als auch in Kundenaufrag gefertigt.

Kurze Zeit später stieg in Wismanns Unternehmen die Mitarbeiterzahl von rund zehn Beschäftigten auf fast das Doppelte an. Aufgrund der allgemeinen positiven Entwicklung des Baugewerbes und damit verbunden mit einer erhöhten Nachfrage an Betonfertigteilen, konnte der Umsatz stetig ausgebaut werden und schon bald war die Betriebsstätte in Dortmund für das ständig wachsende Unternehmen zu klein. Daraufhin entschied sich Theo Wismann den Produktionsstandort für seine Betonfertigteile nach Waltrop in den Kreis Recklinghausen zu verlegen.